Drucken
PDF

FAULTLINES - Susanne Hammer - Mai bis Juli 2012

 

 

 

Zur Ausstellung erscheint die Publikation „Susanne Hammer: FAULT LINES. Kugelketten 2011-12“, hg. von Susanne Hammer, mit einem Beitrag von Desirée Schellerer 32 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, Fotos von Peter Olschinsky.

 

 

 

 

 

Als Verwerfung, englisch ‚fault line' (Bruchlinie, Sprung, Verschiebung oder Störung im engeren Sinne) wird in der Geologie eine Zerreiß- oder Bruchstelle bezeichnet, die zwei Gesteinsbereiche gegeneinander versetzt. Anknüpfend an meine Arbeit mit Metallketten, bei der es ebenfalls um Störung, Dekonstruktion und Wiederherstellung in veränderter Form ging, interpretiere ich bei ‚fault lines' die klassische Reihung neu. Aufgezogene Holzkugeln werden abschnittweise mit Kunstharz versteift und anschließend auf eine Weise zerteilt, durch die einerseits das ursprüngliche Material wieder freigelegt und andererseits die Reihung nach einer anderen Logik, mit deutlich sichtbaren Brechungen und Verschiebungen, neu zusammen gestellt wird. 

 

 

 

 

 

In geology, a fault line (crack, displacement or disruption) is a line of breakage where two rocks shift against each other. Picking up on my work with metal chains, which also revolved around disruption and deconstructionfollowed by reconstruction inan altered shape, with ‘fault lines’ I have brought a new angle to the classic sequencing of beads. Sections of threaded wooden beads are stiffened with synthetic resin and then cut in such a manner that the original material is exposed again yet, at the same time, the sequence is reconstructed according to a different rationale, with clearly visible breaks and shifts.